Was bewegt ein Kind? Die Psychomotorische Praxis Aucouturier

Bernard Aucouturier sieht in der individuellen Ausdrucksweise des Kindes den Ausgangspunkt der Psychomotorischen Intervention. Das Kind bringt durch die Art und Weise wie es sich bewegt, handelt oder spielt, seine persönliche Geschichte, sein inneres Bewegt-Sein zum Ausdruck. Wenn wir das Kind wirklich verstehen wollen, ist es an uns, ihm zuzuhören, es emotional in uns aufzunehmen. Es erfordert eine ständige Anpassung an die Entwicklung des Kindes. ... nicht an das Kind im allgemeinen, sondern dieses einen Kindes, das hier vor uns ist, gerade in diesem Augenblick, mit seinem genetischen Potential, seiner psychologischen Vergangenheit und seiner existentiellen Zukunft.
(zitiert aus Esser, M., 1995, S.22 nach: Aucouturier/Lapierre 1982, S. 27)